• Zahnheilkunde
  • Endodontie
Wir packen das Übel an der Wurzel! Endodontie-Spezialist*in Greta Miller, Dr. Jochen Eble
Icon Endodontie

Endodontie – zum Sichern
des Zahnerhalts

Unser höchstes Ziel ist es, Ihre Zähne zu erhalten. Damit dies gelingt, bieten wir als Spezialisten professionelle Endodontie (Wurzelkanalbehandlung). Damit retten wir Zähne, die sonst gezogen werden müssen.

Die Wurzel des Übels

Ihr Zahn erkrankt – in den meisten Fällen durch Kariesbakterien – und es kommt zu einer Entzündung bzw. Infektion im Inneren Ihres Zahnes. Dort befindet sich ein weit verzweigtes Kanalsystem aus lebendigem Gewebe (Pulpa) mit Nerven und Blutgefäßen. Da die Abwehrleistung dieses Gewebes sehr begrenzt ist, schafft es der Körper nicht immer, die Entzündung auszuheilen.

Um diesen irreversibel entzündeten Zahn zu heilen, müssen wir an die Wurzel des Übels: Das mit Bakterien infizierte Nervengewebe im Zahn muss aus dem Wurzelkanalsystem entfernt und anschließend dicht gegenüber eindringenden Keimen verschlossen werden.

Wir können Ihnen eine zahnmedizinische Versorgung auf dem Stand der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse anbieten. Gerade im Bereich der Wurzelkanalbehandlung werden durch neue Instrumente und Techniken bessere Behandlungsergebnisse erzielt.

Durch zielgerichtete Fortbildung und dem Einsatz von modernsten Equipment am Markt ist das gesamte DENTASTISCH Team perfekt auf endodontische Eingriffe vorbereitet.

Sie haben Fragen oder möchten eine Gesprächstermin vereinbaren? Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
 

Endodontie – Zahnerhalt statt Extraktion des Zahnes
  • Erhalt des eigenen Zahns
  • Vermeidung chirurgischer Maßnahmen
  • Schmerzfreie und sichere Behandlung
  • Hohe Erfolgsrate für langfristigen Erfolg ohne Nachkorrektur durch Einsatz modernster Methoden und Materialien

So wird’s gemacht!

4 Schritte zum Ziel: Zähne, die einem nicht auf den Nerv gehen! 

Schritt 01

Umgebung vorbereiten

Nach der örtlichen Betäubung wird der sogenannte Kofferdam gelegt in Form eines Gummituchs, das über den Zahn gespannt wird. Damit wird das Zahninnere vor Bakterien aus der Mundhöhle geschützt und diese gleichzeitig vor dem ungewünschten Eintreten von Spüllösungen bewahrt.

Schritt 02

Säuberung der Wurzelkanäle

Zuerst wird ein Zugang zu den Wurzelkanälen des Zahnes geschaffen. Entscheidend ist, dass die Bakterien vollständig bis zur Wurzelspitze des Zahnes entfernt werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Länge der Zahnwurzel bekannt ist, Mittels modernster elektrometrischer Widerstandsmessung wird die Länge der Wurzelkanäle bestimmt. Anschließend wird diese zusätzlich mit einer Röntgenaufnahme geprüft.

Gerade bei der Wurzelkanalaufbereitung gab es sehr viele technische Neuerungen. So kann mit einer maschinellen Aufbereitung in Kombination mit hochflexiblen Titanfeilen der Wurzelkanal deutlich besser gesäubert werden, als mit der Methode von Hand. Aufgrund der Bruchgefahr dieser hochflexiblen Titanfeilen sind dies teure Einmalprodukte.

Anschließend werden die Wurzelkanäle mit desinfizierenden Spüllösungen gereinigt. Diese Spüllösungen entfalten durch eine Unterstützung mit Ultraschall eine noch bessere Reinigungswirkung.  

Durch all diese Maßnahmen kann sichergestellt werden, dass alle Anteile des Wurzelkanalsystems aufbereitet und gereinigt werden. Dadurch steht einem perfekten Behandlungsergebnis nichts mehr im Wege.

Schritt 03

Einlage eines Medikaments

Zur vollständigen Ausheilung der Entzündung und um Beschwerden möglichst schnell zu reduzieren, wird ein Medikament eingelegt und der Wurzelkanal provisorisch verschlossen. Dieses Medikament bleibt für ca. 2 Wochen im Zahn.

Schritt 04

Auf Dauer erhalten

Um einen langfristig hermetischen Ausschluss der Bakterien zu gewährleisten, wird eine Wurzelfüllung mit biokeramischem Material erstellt, welches eine extrem hohe Verträglichkeit aufweist. Um das Ergebnis zu überprüfen, wird abschließend nochmals eine Röntgenaufnahme angefertigt. Zusätzlich wird der Zahn mit einer bakteriendichten Kunststofffüllung verschlossen.  Durch eine solche Wurzelkanalbehandlung können die meisten Zähne dauerhaft erhalten werden.


Fragen zu Endodontie

Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung angezeigt?


Das Zahnmark oder der „Zahnnerv“ (lat. Pulpa) besteht aus Nervenfasern, lymph- und Blutgefäßen. Wird der Zahnnerv z.B. infolge einer tiefen Karies oder eines Traumas (z.B. Sturz oder Schlag) geschädigt, kann der Zahn in der Regel nur noch durch eine sog. Wurzelkanalbehandlung erhalten werden.

Wie groß ist die Chance, meinen Zahn zu erhalten?


Die Chance Ihren Zahn zu erhalten hängt stark vom Ausbreitungsgrad der Entzündung im Zahnnerv ab. Langzeitstudien haben ergeben, dass über eine professionelle endodontologische Behandlung Erfolgsquoten von über 90 % erreicht werden.

Wie viele Behandlungstermine sind notwendig?


In der Regel sind für ein optimales Behandlungsergebnis zwei bis drei Termine notwendig. Besonders bei stark entzündeten Zähnen, kann die mehrmalige Einlage eines Medikaments in das Kanalsystem Linderung und schließlich Heilung verschaffen.

Wie lange hält ein wurzelbehandelter Zahn?


Bei guter Zahnversorgung und vorsorglicher Zahnpflege gibt es für wurzelbehandelte Zähne keine Einschränkung.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter: 0 73 51. 68 48